Wasserprojekte


Wie wählt Viva con Agua Wasserprojekte aus?

Eure Spenden, unsere Verantwortung

Viva con Agua sammelt jährlich Spenden von vielen verschiedenen Menschen und Organisationen in der Schweiz und darüber hinaus. Allen Spendern gemeinsam ist der Wille, mit ihrem Geld anderen Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck vertrauen sie Viva con Agua ihr Geld, ihre Manpower und ihre Talente an, damit unser großes Ziel „Wasser für alle!“ Wirklichkeit wird.

Wir von Viva con Agua sind uns dieser Verantwortung bewusst und setzen uns dafür ein, dass alle Spendengelder so sinnvoll und zielführend wie möglich eingesetzt werden. Die Auswahl der Projekte ist dabei ein bedeutender Faktor. Um ein Projekt als sinnvoll und förderungswürdig bewerten zu können, haben wir die folgenden Parameter definiert, von denen mindestens die ersten sechs erfüllt sein müssen:

1. Stabilität: Es darf sich bei dem Projektgebiet nicht um eine Krisen- bzw.Kriegsregion handeln. Dass heißt, die Gefahr einer mutwilligen Zerstörung der von unsfinanzierten Infrastruktur muss nach Prüfung der politischen Situation desProjektlandes ausgeschlossen werden können.

 

2. Kooperation: Die Menschen in dem Projektgebiet müssen in denProjektablauf einbezogen sein. Der gesamte Projektprozess erfolgt auf gleicher Augenhöhe.

3. Vereinsstatuten: Das Projekt muss unserem, in den Statuten festgehaltenen, Zweck entsprechen: die Verminderung der Trinkwasserknappheit nachhaltig zu fördern durch die Unterstützung gemeinnütziger, steuerbefreiter Organisationen in Entwicklungsländern.

4. Nachhaltigkeit: Das Projekt muss langfristig angelegt sein.Katastropheneinsätze werden nur in Einzelfällen unterstützt und haben keine Priorität.

5. Capacity Building: Das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ muss erfüllt sein. LokaleStrukturen sollen unterstützt und gestärkt werden. Fähigkeiten und Kenntnisse derMenschen vor Ort werden entwickelt.

6. Grundversorgung: Das Projekt muss ansetzen, um essentielle Grundversorgungsicherzustellen. WASH Massnahmen werden umgesetzt um grundlegend notwendigeGrundversorgung sicherzustellen.

7. Effizienz: Wir wollen mit wenig Aufwand das maximale für alle Beteiligtenerreichen.

8. Zukunftsorientierung: Viva con Agua strebt an, Projekte mitzukunftsweisenden Techniken umzusetzen. (Solarpumpen, Regenauffangsysteme, Rückhaltungvon Flusswasser, Wasseraufbereitung durch UV-Strahlen, genaue Lokalisierung vonGrundwasservorkommen etc.)