Über uns: FAQ


FAQ - Frequently Asked Questions

1. Was ist Viva con Agua?
2. Was macht Viva con Agua besonders?
3. Woher kommt Viva con Agua? Das kommt mir spanisch vor!
4. Wie kam Viva con Agua in die Schweiz?
5. Was sind Local Crews und Zellen?
6. Wie kann ich bei Viva con Agua spenden?
7. Was macht Viva con Agua auf Festivals?
8. Warum setzt sich Viva con Agua für Wasserprojekte ein?
9. Wo setzt sich Viva con Agua Schweiz heute und in Zukunft ein?
10. Seit wann gibt es Helvetas und warum ist Helvetas Projektpartner von VcA?
11. Wie werden die Menschen in Mosambik mit in die Projekte einbezogen?
12. Was bedeutet WASH?
13. Wie viele Menschen profitieren von der Arbeit von Viva con Agua?
14. Wie viel Geld kommt wirklich an in den Projekten?
15. Was sind Fördermitgliedschaften und wie funktioniert das?
16. Wohin fliesst das Geld vom Merchverkauf?
17. Wo gibt es VcA überall?


 

1. Was ist Viva con Agua?

ALLE für WASSER – WASSER für ALLE: Der globale Wasserkreislauf verbindet uns alle, deshalb meinen wir, dass man nach Lösungen für die weltweite Wasserkrise nur gemeinsam suchen kann.
Viva con Agua (VcA) ist ein international tätiges Netzwerk. Ziel der Organisation ist es, die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen in Entwicklungsländern nachhaltig zu verbessern. Durch kreative Spenden-Aktionen, die Spass machen, mit Bildungsarbeit und einem ständig wachsenden Supporter-Netzwerk unterstützt VcA weltweit Wasserprojekte von Helvetas. Wir setzen uns ein für einen bewussteren Umgang mit der Ressource Wasser.

2. Was macht Viva con Agua besonders?

VcA versteht sich als erste All-Profit-Organisation der Welt, denn Sinnhaftigkeit und Spass sollen verbunden werden! VcA bietet eine Plattform, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen. Als offenes Netzwerk will Viva con Agua positive Verbindungen schaffen und mit Freude und Kreativität positiv wirken: ob Unternehmer, Künstlerin oder Musiker, Fussballer oder Studentin, Partyveranstalter oder Lehrling, Velofahrer oder Kuchenbäcker – VcA bietet konkrete Möglichkeiten zur Eigeninitiative. Jede Idee ist willkommen, um sie gemeinsam mit und für VcA umzusetzen. Im deutschsprachigen Raum engagieren sich heute über 12'000 ehrenamtliche SupporterInnen für die Organisation.

3. Woher kommt Viva con Agua? Das kommt mir spanisch vor!

VcA entstand in Hamburg-St. Pauli im Umfeld des legendären Fussballclubs FC St. Pauli. Der damalige Fussballspieler Benjamin Adrion wurde bei einem Trainingslager auf Kuba Anfang 2005 auf die problematische Trinkwassersituation auf der Karibik-Insel aufmerksam und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen. Mit 25 Jahren gründete er VcA, beendete danach seine Fussballkarriere und widmete sich fast drei Jahre lang ehrenamtlich VcA mit ganz vielen Unterstützern und Unterstützerinnen. Der spanische Name hat seinen Ursprung also in Kuba: Viva con Agua = Leben mit Wasser. 

4. Wie kam Viva con Agua in die Schweiz?

2008 fand VcA den Weg in die Schweiz: mit dem WASSERMARSCH, einer 1050 Kilometer langen, 40 Tagen dauernden Spendenwanderung liefen acht Aguativisten zu Fuss von St. Pauli nach Basel. Begleitet wurden sie von Tschukutu, einem kongolesischen Holzvelo, das den ganzen Weg mitmachte. Auf dem Weg wurden mit Aktionen wie Benefizkonzerten von Wir sind Helden, Fussballspiel gegen Gentleman, Comedy-Abenden mit Michael Mittermeier, aber auch Aktionen an Schulen, mit Lesungen oder Kunstausstellungen Leute motiviert, mitzulaufen, mitzumachen oder einfach zu spenden. Mit 40'000 gesammelten Euro liefen die WASSERLÄUFER zum Eröffnungsspiel der Euro 2008 in Basel ein. Ein Jahr später fiel der Startschuss für Viva con Agua Schweiz und der gemeinnützige Verein wurde in Basel gegründet. Seither setzt VcA eigene Sammel-Aktionen in der Schweiz um.

5. Was sind Local Crews?

VcA lebt von jedem einzelnen Supporter und jeder einzelnen Supporterin! Deine eigene Ideen & dein Engagement machen den VcA Kosmos bunt und kreativ. Möchtest du gerne Teil des VcA-Netzwerks werden oder mehr Infos erhalten? – Dann melde dich auf unserer Online-Aktionsplattform pool.vivaconagua.ch an oder schreib ein Mail an: kontakt@vivaconagua.ch
Viva con Agua bietet Dir die Möglichkeit, dich einer Crew in deiner Stadt oder deiner Region anzuschliessen. In dutzenden Städten im deutschsprachigen Raum setzen sich vorwiegend junge Menschen mit eigenen Aktionen für Viva con Agua ein: Luzern, Bern, Basel, Zürich, Winterthur, Aargau, ... Du erhältst die Infos zu deiner Region, indem du im Pool deine Stadt einträgst. Deine Stadt fehlt? Melde dich bei uns: kontakt@vivaconagua.ch

6. Wie kann ich bei Viva con Agua spenden?

Einen Grossteil seiner Spenden generiert VcA mit Aktivitäten auf Konzerten, Festivals, mit Sportveranstaltungen und an Schulen. Natürlich sind aber auch alle frei getätigten Spenden ganz herzlich willkommen. Dies freut uns ganz besonders – Spenden ist ganz einfach. Weitere Informationen hier.
Viva con Agua Schweiz ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Alle Spenden sind daher steuerlich absetzbar. Wir stellen für jede Spende eine Bescheinigung aus.

7. Was macht Viva con Agua auf Festivals?

VcA ist langjähriger Partner von mehr als 140 Musikfestivals in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Die genial einfache Idee: Die Festivalbesucherinnen und Festivalbesucher können ihren Depotbecher an VcA spenden. Mit mobilen Bechertonnen sammeln ehrenamtliche VcA-Supporter/innen die Depotbecher ein. Vor Ort werden die Becher dann sortiert, gestapelt und an die Festivalgastronomie zurückgebracht, die den Betrag dann an VcA auszahlt. Ausserdem werden die Festivalbesucher durch die VcA-Crews und die Unterstützung befreundeter Musiker dafür begeistert, sich selbst für VcA einzusetzen, weil gemeinnützige Arbeit bei VcA Spass macht!

8. Warum setzt sich Viva con Agua für Wasserprojekte ein?

Von rund 8 Milliarden Menschen, die heute auf der Erde leben, haben 648 Mio. Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Vor 10 Jahren lag die offizielle Zahl noch bei 1.2 Mia. Menschen. Positive Entwicklung ist machbar - wir glauben an eine Welt ohne Durst! Denn: Wasser ist neben der Luft zum Atmen die entscheidende Ressource für das Leben und für Entwicklung. Alle von VcA Schweiz generierten Wasserprojekt-Spenden fliessen an die Schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas, welche die Projekte vor Ort realisiert. 

9. Wo setzt sich Viva con Agua Schweiz heute und in Zukunft ein?

Mosambik: VcA Schweiz unterstützt seit der Gründung 2009 Wasserprojekte im Norden von Mosambik, in der Provinz Cabo Delgado, rund 2000 Kilometer von der Hauptstadt Maputo entfernt. Über 80% der Bevölkerung leben in abgelegenen, ländlichen Gebieten. Die Wasserversorgung in Mosambik ist vielerorts unzureichend. Auf dem Land hat weniger als die Hälfte der Bevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Guatemala: Den zweiten Schwerpunkt setzt VcA in Guatemala: an Schulen im Hochgebirge sollen Kinder über die Zusammenhänge von Wasser, sanitärer Versorgung und Hygiene-Massnahmen sensibilisiert werden. In dem Projekt setzt VcA einen Bildungsschwerpunkt.
Nepal: Seit 2014 unterstützt VcA Schweiz auch Nepal als drittes Schwerpunktland. In den westlichen Hügelregionen des Landes, wird das Wasser von den Quellen in die Dorfgemeinschaft geleitet oder es wird Regenwasser gesammelt. Neben der Schulung und Weiterbildung der lokalen Techniker und Handwerker für den Bau solcher Anlagen und Latrinen, wird auch die Bevölkerung im Bereich der Siedlungshygiene geschult.
Alle Infos zu den aktuellen Projekten findest du hier.

10. Seit wann gibt es Helvetas und warum ist Helvetas Projektpartner von VcA?

Helvetas wurde 1955 von einer Gruppe weltoffener, weitsichtiger und der Solidarität verpflichteter Persönlichkeiten gegründet. Seither durchlief Helvetas eine stetige Professionalisierung und thematische Ausrichtung. Der Zugang zu Wasser war von Anfang an ein Schwerpunkt. Dadurch hat Helvetas eine jahrzehntelange Erfahrung und Expertise in diesem Kernbereich. Heute ist Helvetas die grösste schweizerische Entwicklungsorganisation und konfessionell unabhängig. Helvetas arbeitet stark nach den Grundsätzen des Miteinbezugs lokaler Akteure: Dadurch sollen Menschen zu Mitträgern von Projekten werden. VcA will Synergien nutzen und mit Profis wie Helvetas zusammenarbeiten, darum nutzen wir das Fachwissen und die Erfahrung zum Besten der Menschen in unseren Projektgebieten. Mehr Infos: www.helvetas.ch

11. Wie werden die Menschen in den Projektregionen mit in die Projekte einbezogen?

Eines der wichtigsten Prinzipien, nach denen VcA und Helvetas arbeiten heisst "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie soll Menschen zu Mitträgern von Projekten machen. Helvetas versucht daher, wenn immer möglich, an bereits vorhandene Bewegungen und Prozesse anzuknüpfen und bestehende Organisationen zu unterstützen oder die Rahmenbedingungen so zu beeinflussen, dass eigenständige Bewegungen und Organisationen entstehen und aktiv werden können. Es gehört zu den Grundsätzen von VcA und Helvetas, dass die betroffene Bevölkerung von Anfang an aktiv am Projekt beteiligt ist und einen Anteil sowohl in Form von Arbeit als auch von finanziellen Mitteln beiträgt. Mehr Infos dazu: Lies unsere Projektparameter

12. Was bedeutet WASH?

WASH steht für Water, Sanitation & Hygiene. Wasserprojekte werden in der Entwicklungszusammenarbeit im Sinne der Ganzheitlichkeit stets im Zusammenhang mit sanitären Anlagen und der Sensibilisierung der Bevölkerung für Hygiene und Gesundheit umgesetzt. Mehr Infos dazu: WASH Info

13. Wie viele Menschen profitieren von der Arbeit von Viva con Agua?

Mittlerweile haben sich durch die ehrenamtliche Arbeit von VcA Schweiz die Lebensbedingungen von über 60`000 Menschen verbessert – die Arbeit aller VCA-Vereine ist es zu verdanken, dass weltweit über 1.8 Mio. Menschen profitieren! Bislang flossen CHF 380'600.- nach Mosambik, CHF 206'000.- nach Nepal und CHF 92'300.- nach Guatemala. 

14. Wie viel Geld kommt wirklich an in den Projekten?

Von allen Wasserprojekt-Spenden werden 94% projektbezogen verwendet. 80% für die definierten Wasserprojekte, 14% für die Bildungs- und Netzwerkaktivitäten in der Schweiz. U.a. realisieren wir damit unsere sinnstiftenden Aktivitäten wie z.B. Workshops oder Spendenläufe an Schulen, Vernetzungstreffen und interne Bildungsmassnahmen oder die Festival-Aktiviäten. 6% bleiben für Verwaltungsaufwände wie z.B. den Druck von Flyern. 

15. Was sind Fördermitgliedschaften und wie funktioniert das?

VcA lebt von viel ehrenamtlichem Engagement. Um unsere Strukturen weiter auszubauen und zu professionalisieren, möchten wir allen interessierten Personen die Möglichkeit geben, VcA mit einem selbstgewählten jährlichen Beitrag zu unterstützen. Damit VcA unabhängig von grossen Geldgebern bleibt, trotzdem wachsen kann und wir weiterhin nur einen geringen Teil der Spenden für die Strukur des Vereins verwenden können, freuen wir uns auf viele Fördermitglieder. Alle Informationen zur Fördermitgliedschaft sind hier ersichtlich.

16. Wohin fliesst das Geld vom Merchverkauf?

Der Erlös aus Verkauf von T-Shirts, Hoodies, Stofftaschen usw. fliesst in die Vereinsstruktur und ermöglicht VcA Unabhängigkeit und eine direkte von den Spenden unabhängige Einnahmequelle. Supporterinnen und Supporter haben auf alle Artikel natürlich vergünstigte Preise. 

17. Wo gibt es VcA überall?

Viva con Agua de St. Pauli ist das Dach des Netzwerks, auch die Markenrechte liegen in Hamburg. Viva con Agua Schweiz wurde 2009 gegründet, 2014 kam Viva con Agua Österreich als eingetragener Verein dazu, ein Jahr später VcA Niederlanden. Seit 2015 gibt es mit Viva con Agua Kampala (Uganda) die erste VCA Crew in einem Projektland. Mehr Infos dazu findest du hier. VcA ist family Business, egal in welcher Stadt & in welchem Land!