Liebe Viva con Agua-Familie

Wir wünschen euch allen ein wunderbares Jahresende im Kreise eurer Liebsten und freuen uns, gemeinsam mit euch auch im neuen Jahr für sauberes Trinkwasser aktiv zu sein. 

Zuwachs bei Viva con Agua

Obwohl auch die ersten Monate des Jahres noch immer von der Pandemie gezeichnet waren, durften wir viele neue Unterstützer:innen in der Viva con Agua-Familie begrüssen. Wir haben mit dem «Social Business Club» ein aktives Firmen-Netzwerk ins Leben gerufen und geben damit auch immer mehr Firmen eine Netzwerkplattform. Wir haben uns das Thema «Leitungswasser» (noch) stärker auf die Fahnen geschrieben und mit DRINK & DONATE im Frühling eine seit Jahren mit uns verbundene gemeinnützige Organisation in unser Netzwerk integriert. DRINK & DONATE ist Teil von Viva con Agua. Dabei haben wir uns stark mit internen Prozessen und unserem Auftritt nach aussen beschäftigt, um im kommenden Jahr das Bedürfnis nach Leitungswasserlösungen in der Unternehmens- und Gastronomiewelt noch stärker befriedigen zu können. Doch bereits heute generieren die Leitungswasserkonzepte über eine halbe Million Schweizer Franken Spenden für Wasserprojekte.

Zum Social Business Club

Mehr zu DRINK & DONATE

Weiterentwicklung Goba-Partnerschaft

Auch die Partnerschaft mit Goba konnten wir in dem Jahr nochmals deutlich weiter entwickeln: Es freut uns sehr zu sehen, wie der Konsum von in der Schweiz abgefülltem Mineralwasser und der Konsum von Leitungswasser sich nicht ausschliesst, sondern ergänzt und gar befruchtet. Mehr als 280’000 Mal wurde das Viva con Agua Mineralwasser getrunken und diese Personen wurden dadurch alle zu «Durstlöscher:innen» in den von uns unterstützten Projektgebieten. 

Mehr zum Mineralwasser

Music creates water

Und als es langsam Sommer wurde, öffneten auch die vielen Festivals der Schweiz endlich wieder ihre Tore: Welch ein Gefühl, als am Openair St. Gallen zehntausende Menschen wieder gemeinsam Live-Momente zelebrierten, ihre Lieblingsbands feierten und ganz nebenbei die Viva con Agua-Sammeltonnen rappelvoll machten. Dass wir dabei auf den aktiven Support von Patent Ochsner, Marteria, Stefanie Heinzmann, Lo & Leduc, Milky Chance, Nativ und vielen mehr auch nach der Pandemie zählen dürfen, macht die ganze Sache für alle noch motivierender. Mehr als CHF 230’000 konnten wir mit den vielfältigen Viva con Agua Aktionen generieren. 

Mehr zu Festivals & Konzerten

Art creates water

Neben der Musik setzten wir auch auf Kunst und Sport als universelle Sprachen – mit dem diesjährigen Highlight, dass das renommierte Basler Künstlerduo Ado Jahic & Comenius Röthlisberger in Kooperation mit der Kulturstiftung Basel H. Geiger eine Auktion für Viva con Agua durchgeführt hat. Total CHF 67’000.– flossen dabei in unser neues Projekt in Madagaskar. Und zum Sportlichen: in der Yakin Arena hat zum ersten Mal das «Kick it for Water Turnier» mit über 80 Personen stattgefunden. Darunter prominente Teamcaptains wie Musiker Baschi oder die Fussballerin Meriame Terchoun.

Viva con Agua Inlandsarbeit

Auch Kinder und Jugendliche haben wir dieses Jahr mit unseren Aktivitäten wieder erreicht: So waren wir zum ersten Mal Partner des «Atelier du Futur», einem Sommercamp, welches über 800 Jugendlichen die Möglichkeit bietet, sich kreativ und spielerisch mit Themen und Projekten der Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Dabei haben wir die Jugendlichen in Viva con Agua-Manier für sauberes Trinkwasser inspiriert. Auch an Schulen waren mit unserem bewährten Konzept «Run4Water» wieder präsent. 

Viva con Agua an deiner Schule

Viva con Agua ist wieder erlebbar

All dies zeigt, dass es wieder losgeht mit der aktionsorientierten Zeit nach Corona: Mit echten Begegnungen. Mit Begegnungen in der Gastronomie, mit ausgelassenen Live-Erlebnissen auf Festivals, Konzerten oder einer Kunstauktion voller Glücksgefühle, mit inspirierenden Workshops und motivierten Kindern, wenn sie für sauberes Wasser an ihrer Schule rennen dürfen. Oder mit dem Social Business Club, an dessen Events sich Unternehmerinnen und Unternehmer treffen und vernetzen und gemeinsam Synergien für Viva con Agua wie auch für das eigene berufliche Wirken schaffen. 

Denn ob mit oder ohne Pandemie: Wir wollen Menschen für soziales Engagement begeistern, Möglichkeiten bieten, um Ideen und eigene Potenziale einzubringen – und dabei Spass zu haben. Wir halten an unserer Kultur und an unseren Werten fest. Sie dienen als Orientierung, auch und vor allem in Krisenzeiten. Welche Herausforderungen in Zukunft auch kommen mögen: Wir fühlen uns gut gerüstet – dank eures Vertrauens und der Unterstützung so vieler Menschen. 

WAS(H) wurde erreicht?

Bereits während des Jahres 2022 konnten wir über CHF 580’000.– direkt in die Projektarbeit fliessen lassen. Damit werden Projekte in Mosambik, Madagaskar, Benin, Tansania und Nepal finanziert.

Buchhalterisch ist unser Jahr noch nicht abgeschlossen, das wird sich sicherlich noch in das erste Quartal 2023 ziehen. Wir rechnen damit, dass wir nochmals um die CHF 300’000.– in weitere Projekte investieren können. Namentlich sind das die Projektgebiete in Südafrika, Uganda und Mosambik. Alle Spendenverwendungen können dann auch in unserem Jahresbericht, der im Laufe des ersten Halbjahrs 2023 finalisiert werden kann, transparent nachgelesen werden.

Um euch einen Eindruck zu geben, welche Massnahmen konkret in den Ländern ergriffen werden, haben wir euch hier einige Beispiele zusammengetragen:

  • Mosambik: CHF 7’000 – Baukosten eines Brunnens
  • Südafrika: CHF 10’000 – Sanierung und Bau von Trinkwasseranlagen, Toiletten und Handwaschstationen inkl. Hygieneworkshops an einer Schule mit durchschnittlich 400 Schulkindern
  • Nepal: CHF 15’000 – Baukosten für eine Wasserversorgung (Quellfassung, Leitungssystem, Zapfstellen pro Haushalt) für ein Dorf mit ca. 300 Menschen
  • Uganda: CHF 17’000 – Solarbetriebenes Wasserversorgungssystem an einer Schule
  • Madagaskar: CHF 25’000 – Wasserversorgung mit unterirdischem Wassertank, Handwaschstationen mit mehreren Wasserhähnen, Latrinen, einer Dusche und Hygieneschulung für eine Schule
  • Benin: CHF 36’000 – Bau eines solarbetriebenen Brunnens mit sieben Zapfstellen in einem Gesundheitszentrum für ca. 4’000 Patienten, Angehörige und Gesundheitspersonal (Kosten/Jahr)

Damit wir auch in Zukunft Wasserprojekte im globalen Süden realisieren können – vom Bau von Brunnen und Toiletten an Schulen oder der Bereitstellung eines mobilen WASH-Busses für Obdachlose in in Südafrika, über Wassersysteme und Bildungsarbeit in Uganda oder Regenwassertanks in Nepal – bleiben wir auch weiterhin so aktivistisch und treiben unsere Aktionen freudvoll voran.

Weitere Infos zu den WASH-Projekten

Wir sind dankbar über all eure grossartige Unterstützung, die wir dabei erfahren. Das erfüllt uns mit Freude und dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Wasser für alle – alle für Wasser!

Im Namen des ganzen Viva con Agua Teams schicken wir euch herzliche Grüsse.

Von links nach rechts – hintere Reihe: Melanie (Unterstützung Festivalsommer), Gregor (Co-Geschäftsleitung), Sabrina (Unterstützung Social Media /Ehrenamt), Eddie (Vorstandsmitglied), Melanie (Grafikdesign, Events & Engagement), Gaston (Geschäftsleiter DRINK & DONATE)
Von links nach rechts – mittlere Reihe: Fabian (Produkte & Marketing), Kilian (Administration & Verwaltung DRINK & DONATE), Sarah (Medienarbeit /Ehrenamt), Cindy (CO-Geschäftsleitung), Michelle (Administration)
Von links nach rechts – vordere Reihe: Marcel (Vorstandsmitglied), Andrin (Foto&Film /Ehrenamt)

Text: Gregor Anderhub, Gründer von Viva con Agua

Unsere Family

Newsletter

Anmeldung zu unserem VcA-Newsletter:





SPENDENKONTO

Empfänger*in: VIVA CON AGUA SCHWEIZ
IBAN: CH18 0070 0114 8060 4367 0
BIC: ZKBKCHZZ80A
Betreff: WASSER FÜR ALLE

Gib bitte deine Adresse oder E-Mail Adresse im Betreff mit an, damit wir überhaupt wissen, wer du bist.

Jetzt Spenden